180 Jahre Betten Heller

Eine lange Zeitreise kurz zusammengefasst.

  • 2012Betten Heller wird "Bettenfach­händler des Jahres"

    Die Betten Heller GmbH & Co. KG wird für ihre Umbauarbeiten und die Modernisierung der Filiale mit dem Titel „Bettenfachhändler des Jahres 2012” ausgezeichnet.
  • 2010Neugestaltung der Filiale in der Geismar Landstraße

    Die Filiale in der Geismar Landstraße wird von Grund auf renoviert und aufwendig modernisiert.
  • 1999 6. Generation: Susanne Heller, heutige Inhaberin, übernimmt, modernisiert und baut aus.

    Zum 01.01. des Jahres übernimmt Susanne Heller das Familienunternehmen von ihrem Vater. Sie erweitert die Verkaufsfläche des Stammhauses am Kornmarkt und modernisiert das Geschäft. Die computergesteuerte Warenwirtschaft hält Einzug.
  • 1992 Eröffnung der zweiten Filiale in der Geismar Landstraße

    Peter Heller eröffnet in der Geismar Landstraße die Filiale für Bettsysteme.
  • 1960 5. Generation: endgültiger Aufbruch in die Moderne und Firmierung unter "Betten Heller"

    Peter Heller, einziger Sohn von Georg, tritt bestens ausgebildet in das Familienunternehmen ein. Fortan firmiert das Unternehmen unter „Betten Heller”. Der ambitionierte Unternehmer geht konsequent mit der Zeit und baut das Geschäft diverse Male um.
  • 1943 Zwangs­schließung während des Krieges

    „ G.H. Heller Söhne” wird während des Krieges 1945 zwangsweise geschlossen und dient in dieser Zeit dem Deutschen Theater als Requisiten-Lager.
  • 1938 Die 4. Generation übernimmt

    August Heller jun. übergibt das Unternehmen an seinen Sohn Georg, der das Geschäft zunehmend auf den Verkauf konfektionierter Bettwaren und Wäsche konzentriert.
  • 1906Umzug in das heutige Stammgeschäft am Kornmarkt

    August Heller jun. bezieht das heutige Stammhaus am Kornmarkt. Zusätzlich zur Meterware wird er zukünftig Bett- und Tischwäsche anbieten. Die bis zu 20 Näherinnen fertigen außerdem Kleidung.
  • 1894 Die 3. Generation übernimmt.

    August Heller jun., Sohn von Wilhelm Heller, übernimmt die Firma und zieht mit dem Geschäft weitere drei Male um.
  • 1888 Fokussierung auf Betten

    „G.H. Heller Söhne” bezeichnet sich erstmals als Bettengeschäft und legt damit den Grundstein für die Ausrichtung bis zum heutigen Tage.
  • 1862 Die 2. Generation übernimmt.

    Die Söhne August und Wilhelm Heller übernehmen das Geschäft von ihrem Vater Georg Heinrich und initiieren den Namen „G.H. Heller Söhne”, der für die nächsten 100 Jahre als Firmierung erhalten bleiben wird. In den kommenden Jahren werden die beiden Unternehmer viermal den Standort des Geschäfts wechseln.
  • 1843 Umzug nach Göttingen

    Das Unternehmen wird nach Göttingen in die Groner Straße 5 verlegt.
  • 1837 Unternehmens­gründung als Fachgeschäft für Stoffe

    Georg Heinrich Heller gründet in Gandersheim das Unternehmen und verkauft fortan Leinen, Drell und Damast als Meterware.